Logo
blockHeaderEditIcon
Logo
BLK-Top3
blockHeaderEditIcon

Praxis
natur-gesund-leben

Social-Media
blockHeaderEditIcon
Menu
blockHeaderEditIcon

Ernährungsberatung

Die Ernährung hat – gemeinsam mit sportlicher Aktivität, Sonnenlicht und frischer Luft, sowie einem achtsamen Umgang mit dem eigenen Seelenleben – den größten Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Gesund durch richtige Ernährung

Es ist heute kein Geheimnis mehr, dass uns unsere Ernährungsweise krank machen kann. Wer über Jahre und Jahrzehnte hinweg falsch isst, kann an einer oder mehreren der zahlreichen ernährungsbedingten Krankheiten leiden.

Eine gesunde Ernährung lohnt sich enorm. Sie liefert nicht nur alle erforderlichen Nährstoffe, um genügend Energie für den Tag zu haben, sondern ist die Basis für ein gesundes Leben. Sie fördert Leistung und Wohlbefinden und gibt dem Organismus, was er braucht. Zudem lassen sich viele Krankheiten mit der richtigen Ernährung vorbeugen. Da jeder Mensch anders is(s)t und jeder Körper andere Ernährungsanforderungen hat, gibt es keine allgemeingültige Empfehlung für eine gesunde Ernährung.

Bei Meinungsumfragen nach den häufigsten Wünschen steht die Gesundheit an erster Stelle. Für die meisten ist aber Gesundheit etwas Selbstverständliches. Erst wenn jemand krank ist, beginnt er sich für Gesundheit zu interessieren.

Krankheitsursachen

Von den Ursachen her gesehen können Krankheiten in folgende Gruppen eingeteilt werden: die ernährungsbedingten, die so genannten lebensbedingten und die umweltbedingten Erkrankungen. Die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten umfassen alle Erkrankungen, die durch Fehler in der Ernährung verursacht sind. Etwa 80% der Krankheiten, deretwegen heute die Patienten einen Arzt aufsuchen, sind ernährungsbedingt. Unter lebensbedingten Krankheiten versteht man solche Erkrankungen, die aus Verstößen gegen Lebensgesetze, aus mangelnden Erkenntnissen, falschen Vorstellungen, Konflikten, der Fehleinschätzung des Willens und widrigen Lebensumständen entstehen.Die Ursache der umweltbedingten Krankheiten ist die toxische Gesamtsituation.

t sich enorm. Sie liefert nicht nur alle erforderlichen Nährstoffe, um genügend Energie für den Tag zu haben, sondern ist die Basis für ein gesundes Leben. Sie fördert Leistung und Wohlbefinden und gibt dem Organismus, was er braucht. Zudem lassen sich viele Krankheiten mit der richtigen Ernährung vorbeugen. Da jeder Mensch anders is(s)t und jeder Körper andere Ernährungsanforderungen hat, gibt es keine allgemeingültige Empfehlung für eine gesunde Ernährung.

Bei Meinungsumfragen nach den häufigsten Wünschen steht die Gesundheit an erster Stelle. Für die meisten ist aber Gesundheit etwas Selbstverständliches. Erst wenn jemand krank ist, beginnt er sich für Gesundheit zu interessieren.

Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten

Weniger bekannt ist, dass der größte Teil der Krankheiten, unter denen wir leiden, durch falsche Ernährung entstehen kann. Die moderne Ernährungsforschung hat nachgewiesen, dass folgende Krankheiten ernährungsbedingt sein können:

  • Der Gebissverfall, die Zahnkaries, die Parodontose und Zahnfehlstellungen.
  • Die Erkrankungen des Bewegungsapparates, die so genannte rheumatischen Erkrankungen, die Arthrose und Arthritis, die Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden.
  • Alle Stoffwechselkrankheiten wie Übergewicht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht usw.
  • Die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane, wie Stuhlverstopfung, Leber-, Gallenblasen-, Bauchspeicheldrüsen- sowie Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Verdauungs- und Fermentstörungen.
  • Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen.
  • Mangelnde Infektabwehr, die sich in immer wiederkehrenden Katarrhen und Entzündungen der Luftwege, den so genannten Erkältungen, und in Nierenbecken- und Blasenentzündungen äußert.
  • Die meisten der so genannten Allergien.
  • Manche organische Erkrankungen des Nervensystems.
  • Auch an der Entstehung des Krebses kann die Fehlernährung beteiligt sein.

Heute teilt man die Nahrung nach ihrer biologischen Wertigkeit, sowie in Lebensmittel und Nahrungsmittel ein und nicht mehr nach ihrem Gehalt an Kalorien.

Lebensmittel sind noch lebendig und für die Gesunderhaltung unentbehrlich. Nahrungsmittel dagegen sind mehr oder weniger „tot“, sie reichen für die Gesunderhaltung nicht aus.

Durch die industrielle Bearbeitung ursprünglicher Lebensmittel entstehen minderwertige Nahrungsmittel, die nicht mehr die notwendigen Vitalstoffe in ausreichender Menge und im richtigen Verhältnis enthalten. Dazu kommen Imitate und genmanipulierte Produkte, die ebenfalls den Körper nicht mehr adäquat versorgen können.

Durch den Mangel an Vitalstoffen können aber die konzentrierten Nährstoffe im menschlichen Körper nicht richtig verwertet werden. So entstehen die zahlreichen oben genannten ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten.

Vermeiden Sie wenn möglich:

  • Auszugsmehlprodukte
  • alle Fabrikzuckerarten
  • alle raffinierten Fette
  • Gezuckerte Fruchtsäfte
  • Energiedrinks
  • Pestizidbelastete Lebensmittel
  • Stark veränderte Lebensmittel

Langsames, bewusstes Essen und gründliches Kauen können den Genuss fördern, entspannen und dabei helfen das Körpergewicht zu regulieren und die Verdauung zu optimieren.  

Unser Leben darf voller Gesundheit, Lebensfreude, Leistungskraft und Vitalität sein.


Beratungspunkte

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Darmbeschwerden, Gelenkbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Osteoporose, Fibromyalgie
  • Hautproblemen, Akne
  • Brain Fog
  • Hashimoto
  • Zahnproblemen
  • Leberfasten (nicht alkoholische Fettleber)
  • Übergewicht
  • Krebs
  • Depression
  • Menstruations- und Wechseljahrbeschwerden
  • Kinderwunsch


Unterseite-Block-01
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*